loader image
 

GARDEN PALACE

GALERIE UND GESCHICHTE
image

Garden Palace ist ein Objekt mit hohem Standard. Es wurde in einem historischen, renovierten mittelalterlichen Gebäude eingerichtet. Der architektonische Schmuck, der die Fensterrahmen umfasst, verleiht ihm einen würdigen und exklusiven Charakter. Die stilvoll, dezent und bequem gestalteten 31 Zimmer gewährleisten Ihnen eine komfortable Erholung.

Wenn Sie Garden Palace wählen, können Sie mit einer einmaligen Atmospäre und freundlichem Personal rechnen. Sie verbringen Ihren Aufenthalt in Krakau in einem stilvollen, geschmackvollen Haus mit hohem Standard, wo ein gutes Wohlbefinden und Bequemlichkeit unsere Schlüsselpriotitäten darstellen. Unser Haus ist in einer ruhigen und malerischen Straße mitten im Herzen von Krakau gelegen. Dank dessen haben Sie immer die Möglichkeit, im Zentrum der Ereignisse zu sein, ohne dass der Lärm des pulsierenden Stadtlebens Ihre Erholung stört. Unsere ausgezeichnete Lage gestattet Ihnen, Zeit zu sparen und viel effizienter Ihre Treffen im Kreis Ihrer Nächsten zu organisieren. Die größten touristischen Attraktionen, wie Hauptmarkt, Tuchhallen und Wawel sind in unmittelbarer Reichweite und die einzigartige Atmosphäre der Altstadt und das magische Klima Krakaus kann man direkt nach dem Verlassen des Hotels spüren.

HAUPTMARKT:   600 m
;   SCHLOSS AUF DEM WAWEL:  1,3 km;   
HAUPTBAHNHOF:  1,5 km

Das Personal des Garden Palace gibt sich alle Mühe, dass Sie sich besonders wohl fühlen und dass der Aufenthalt in unserem Haus alle Ihre Erwartungen erfüllt. Wir sorgen für Komfort, saubere Zimmer und schmackhafte Mahlzeiten. Sehr gerne können wir Ihre Freizeit in Krakau und der Umgebung organisieren, so dass Sie nicht auf irgendeine der zahlreichen Attraktionen verzichten müssen. Wir organisieren Ausflüge und Tickets zu den populären touristischen Zielen. Wir beraten Sie, was wert zu besichtigen ist und und wo man angenehm den freien Abend verbringt.

Galerie

Geschichte

DAS HAUS

Das Haus an der Ecke der Straßen ul. Szujski 1 / ul. Krupnicza 17 in Krakau wurde im Jahre 1899 errichtet – nach einem Entwurf von Karol Kraus, einem bekannten Krakauer Architekten – im Stil des Historismus, nach Genehmigung der Planung durch die Baubehörde. Die innere Anpassung wurde 1925 nach einem Entwurf von Henryk Lamensdorf durchgeführt. Das Gebäude, ausgeführt im Stil eines kleinen Vorstadtpalastes, entstand für den Grafen Jan Kazimierz Chomętowski in der Phase der Entwicklung einer geschlossenen Bebauung an der Straße ul. Krupnicza auf dem Gelände einer Grünanlage (Wiese). Der größere Teil des gegenwärtigen Gebäudes auf diesem Gelände wurde im 19. Jh. gestaltet und bis Anfang des 20. Jh. herrschte hier eine rege Bautätigkeit.

 

ULICA KRUPNICZA

Die Spuren der gegenwärtigen Straße ul. Krupnicza reichen bis ins 13. Jh. zurück, als sie eine der Trassen war, die zum Stadtteil Garbary führten, dem Sitz der Garbarzy, und später im 17. Jh. der Krupniki, was dazu führte, dass sie ihren heutigen Namen erhielt. Gleichzeitig ist dieses historische Gelände mit dem Verlauf eines Abschnitts des Mühlenbaches der Rudawa verbunden, Królewska genannt, der bis Anfang des 20. Jh. ein wesentliches Element der Erschließung war. Trotz ihres Potentials entwickelte sich die ul. Krupnicza nie zu einer großstädtischen Straße in der Art der ul. Karmelicka, Starowiślna oder Długa. Wiederum gab es 1864 Absichten zur Absteckung der Straße ul. Szujski, jedoch kam die Straße nach den Plänen der Stadt erst Anfang des 20. Jh. zur Ausführung.

 

Das Haus an der Straße Szujski/Krupnicza war bisher nicht Gegenstand monografischer Untersuchungen und wissenschaftlicher Ausarbeitungen, und die Dürftigkeit der Überlieferungen in den Archiven erlaubt es nicht, die Herausbildung des Eigentums an der Immobilie im 19./20. Jh. präzise zu rekonstruieren. Nichtsdestoweniger ist aber bekannt, dass sie im 20. Jh. im Eigentum von Antoni Wojczyński stand, einem Krakauer Kaufmann jüdischer Herkunft, der auch Eigentümer zehn anderer Immobilien an der ul. Krupnicza sowie vieler anderer Häuser auf dem Krakauer Stadtgebiet war (daher ist das Gebäude auch unter dem Namen “Wojczyński-Haus” bekannt). In der zweiten Hälfte des 20. Jh. wurde das Haus durch den kommunalen Betrieb PGM Śródmieście (PGM Stadtmitte) genutzt, und danach stand es im Eigentum weiterer Aktiengesellschaften.